Mittwoch, 17. Juli 2024

Angeflogen: Gangelt

Am Sonntag (14.07.24) hatten wir die Möglichkeit die DJI Mavic Air 3 mit der freundlichen Genehmigung der NATO AIR BASE Teveren (Geilenkirchen) in Gangelt zu starten.



 


Hierbei entstanden die Nachfolgenden Aufnahmen. Gestartet sind wir im Herzen des Ortes - gleich am Burgturm. Da Gangelt im Flugkontrollbereich der NATO AIR BASE liegt konnte und durfte die Drohne nicht einfach so gestartet werden.

Dienstag, 16. Juli 2024

Angeflogen: Ophover Mühle in Wegberg

Heute waren wir erneut mit der Drohne unterwegs und sind an der Ophover Mühle in Wegberg gestartet


 

Sonntag, 14. Juli 2024

Angeflogen: Tüschenbroicher Kirche bei Wegberg

 Am gestrigen Samstag / 13.07.24 / waren wir mit unserer Drohne in Wegberg unterwegs. Hier haben wir uns einmal die Kirche in Tüschenbroich von oben angesehen



Gestartet sind wir in den frühen Abendstunden um die kurzen Impressionen einmal einzufangen.

Donnerstag, 11. Juli 2024

Juli 2024 - Ein Blick auf Junkerberg und Junkerwald bei Hückelhoven

Im Dezember 2023 haben die Richter Grünes Licht für den Bau der L364n gegeben die - so die Planung - durch Junkerberg und Junkerwald führen soll.

 

Nachdem die Planung vor etlichen Jahren bekannt wurde gründete sich eine Bürgerbewegung die dieses Vorhaben verhindern will. Seit Dezember nun wissen wir: Die Strasse soll kommen. Grund genug für uns den Photocopter einmal zu starten und von oben auf Junkerberg und Junkerwald zu schauen.

Dienstag, 9. Juli 2024

Gewitterfront zieht auf: Der "Wetter Copter" fliegt bei Erkelenz

 

Mit unserer Drohne waren wir heute am Oerather Mühlenfeld bei Erkelenz in der Luft und haben von dort ... und vom Boden aus ... die aufziehende Gewitterfront beobachtet. Hier unser Ergebnis.

Samstag, 29. Juni 2024

Wetterflieger im Kreis Heinsberg: Wir warten auf die Gewitterzelle

Die Wolken zeigten uns das uns ein Gewitter entgegen kommt. Also - runter von der Strasse - rein ins Feld und schauen was kommt. Mit im Gepäck: Die Drohne und die Kamera. 


  


 Lange brauchten wir übrigens nicht warten und nach nicht mal einer Stunde fassen wir zusammen: Super Bilder bekommen - aus der Luft und auch vom Boden aus. 

 Standort: Wegberg Bischofshütte 
Drohne: DJI Mavic Air 3 
Datum: 29.06.2024 
Hintergrundmusik: Durch KI generiert

Ein Lost Place wird wiederbelebt: Keyenberg im Aufbau

Der Titel des Videobeitrages ist - zumindest zum jetzigen Zeitpunkt - noch sehr vage. Im Video ist vom Wiederaufbau des Ortes noch nicht viel zu sehen. RWE Power gräbt weiter vor den Toren des Dorfes das - so Wikipedia im Jahr 893 erstmals in einer Urkunde als Cheyenburghc erwähnt wurde. Seinerzeit ein befestigter Herrenhof im Besitz der Abtei Prüm - dazu kam die Kirche und zehn kleinere Höfe. Der Herrenhof lag nicht auf einem Berg sondern in der Niersniederung. 1381 - so Wikipedia weiter - wurde er dann Keyenberch genannt.


Also: Nicht ganz neu - dennoch stand der "Rückbau" des Ortes ganz knapp bevor. Bevor die Braunkohlebagger (in den Drohnenaufnahmen sieht man einen und den Tagebau dazu) auf Keyenberg (Stadt Erkelenz) zubaggerten wurden vorab andere Dörfer weggebaggert - zum Beispiel Borschemich und Immerath. Zwischen Erkelenz wurden kurz vorher Neubausiedlungen gebaut die die Ortsnamen der "alten" Dörfer tragen. Aus "Neu" Borschemich und "Neu" Immerath sind zwischenzeitlich die Zusätze "Neu" aus dem Namen verschwunden. Videos zum Rückbau von Borschemich und Immerath gibt es hier auf unserem Kanal zu sehen - z.B. der Abriss der Borschemicher Kirche oder auch des Immerather Doms. Der Tagebau bei Erkelenz geht nun seinem Ende entgegen. Geplant ist das "Tagebaugebiet" über eine Pipeline mit Wasser aus dem Rhein zu fluten. Das Abschalten irgendwelcher Pumpen wird ebenfalls das Grundwasser in das Gebiet befördern. Allerdings: Das soll locker noch 40 Jahre dauern .... Nun kommt ein weiteres Problem auf den Ort Keyenberg hinzu. Mittlerweile bekommen ehemalige Einwohner die Chance ihre alten Häuser zurückkaufen zu können und in ihren "alten" Ort zurückzuziehen. Allerdings ist man sich bei der Namensgebung der Ortschaft nicht so sicher. Das Malheur: In der Neubausiedlung "Neu" Keyenberg heißen viele Straßen genau so wie in "Alt" Keyenberg. Auch hier soll auf kurz oder lang der Name "Neu" im Ortsnamen verschwinden. Aber wie nennt man dann einen "Uralten" Ort der seit Ewigkeiten - Schreibweisen mal ausgenommen - gleich heißt ? Wir dürfen gespannt sein wie es mit Keyenberg weiter geht. Der Plan ist: Wiederbelebung. Derzeit sind Hochwasserflüchtige in dem Ort untergebracht worden. Auch Asylbewerber haben ihre Heimat derzeit in der alten Schule des Ortes gefunden. Auch sind einige Menschen im Ort wohnhaft. Die Kirche von Keyenberg: Entwidmet ... rund um den Ort wird gebaggert .... wir sind gespannt wie es hier im Ort nun weitergeht. Ein paar Aufnahmen von heute - 28.06.2024 - findet ihr im Video. Wir bleiben dran ...